Trainerstile – Welche Art von Trainer bist du?

Ähnlich wie in der Wirtschaft lassen sich auch im Sport oder Fußball verschiedene Führungsstile unterscheiden. Im folgenden Beitrag stellen wir dir Trainerstile vor, die sich in der Sportwissenschaft über die Jahre herauskristallisiert haben.

Diese Trainerstile gibt es:

Baumann (2002) unterscheid den autoritären, den kooperativen und den beziehungsorientierten Trainerstil. Der autoritäre Trainer ist sehr leistungsorientiert und räumt seinen Athleten wenig bis kein Mitspracherecht ein. Um die volle Kontrolle zu haben, sanktioniert er Fehlverhalten seiner Spieler. Prominente Beispiele für autoritäte Trainer wären z.B. Van Gaal oder „Quälix“ Felix Magath. Der Gegensatz dazu ist der kooperative Trainer, der seine Athleten durch Diskussionen und gemeinsame Analysen miteinbezieht. Er gibt ihnen Mitverantwortung und lässt sie bei zentralen Fragen mitentscheiden. Den beziehungsorientierten Trainerstil findet man eher im Freizeitsport. Dieser Trainertyp nutzt die Kommunikation mit seinem Team zur Förderung des menschlichen Kontakts.

Frank (2000) nimmt eine ähnliche Unterteilung vor. Sein didaktisch-autokratischer Stil ähnelt dem autoritären Stil von Baumann, der demokratische Führungsstil ist vergleichbar mit dem kooperativen Trainerstil. Als dritten Stil nennt er den Laissez-faire-Stil. Bei diesem Stil treffen die Athleten zentrale Entscheidungen selbst, der Trainer verhält sich passiv und neutral gegenüber der Mannschaft. Das Verhältnis zwischen Trainer und Spieler basiert hierbei auf gegenseitigem Vertrauen. Häufig wurde Erfolgstrainer Carlo Ancelotti der Laissez-faire-Stil nachgesagt.

Gute Trainer oder auch gute Chefs in Unternehmen schaffen es, situativ die bestmögliche Führungsstrategie anzuwenden, ohne dabei die Authentizität zu verlieren. Sie haben ein Gespür, wann ihr Team welche Art von Führung benötigt, um die bestmögliche Leistung erzielen zu können. Man kann hierbei von einem „situativen“ Führungsstil sprechen. Sicherlich verfügen viele der heute bedeutsamsten Trainer wie Guardiola, Klopp oder Mourinho über diese Fähigkeit, weshalb der Führungsstil sehr erfolgsversprechend zu sein scheint.

Welcher Trainerstil ist der beste?

In der Praxis kann jeder Führungsstil funktionieren, es kann nicht von einem „besten“ Stil gesprochen werden. Außerdem lassen sich Trainer nicht eindeutig den Trainerstilen zuordnen, stattdessen vermischen sich die verschiedenen Stile. Allerdings verhält sich ein Trainer mit unterschiedlicher Häufigkeit auf bestimmte Art und Weise und tendiert in gleichen Situationen zur immer gleichen Verhaltensweise. Zum Beispiel reagiert ein Trainer auf Gegentore häufig mit lautem Geschrei (autoritär), während ein anderer Trainer versucht, entspannt zu bleiben und dem Team zu vertrauen (Laissez-faire). Trainer weisen also Tendenzen zu dem einen oder anderen Stil auf. Die verschiedene Stile und Verhaltensweisen können je nach Mannschaft und Spielertypen unterschiedlich wirken und mehr oder weniger erfolgreich sein.

Und welchem Trainerstil würdest du dich zuordnen?

Baumann, S. (2002). Mannschaftspsychologie : Methoden und Techniken. Aachen: Meyer & Meyer.

Frank, G. (2000). Fußball-Coaching. Aachen [u.a.]: Meyer & Meyer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.