Übungskatalog: 4-Felder-Rondo mit Verlagerung

Heute möchten wir euch eine weitere Variante des Rondos vorstellen. Bei dieser Form darf nach einer festgelegten Anzahl von Kontakten in ein anderes Feld verlagert werden, woraufhin die Felder neu besetzt werden und die Verteidiger ausgetauscht werden.

Organisation:
Es werden vier gleich große Felder abgesteckt. Die Größe ist abhängig von der Spielerzahl und dem Leistungsniveau. Für ein 5 vs. 2 pro Feld schlagen wir etwa 12m x 12m vor. In der Mitte der vier Felder stehen vier Verteidiger. Bei 10 übrigen Spielern wird ein Feld 5-fach, die benachbarten Felder doppelt und das diagonal gegenüberliegende Feld einfach besetzt.
Anmerkung: Die Spieler pro Feld können an jede Spielerzahl angepasst werden!

Übungsablauf:

  • Die Übung startet in dem Feld, das 5-fach von Rot besetzt ist.
  • Mit dem ersten Pass dürfen zwei Verteidiger der Mitte in das Feld laufen und versuchen den Ball zu erobern.
  • Nach 5 Pässen darf das rote Team eine Verlagerung in ein benachbartes Feld (in der ersten Abbildung also unten oder rechts) spielen.
  • Gelingt die Verlagerung verlassen die beiden Verteidiger ihr Feld und zwei andere Verteidiger starten aus der Mitte ins neue Feld (siehe zweite Abbildung).
  • Gleichzeitig rücken drei rote Spieler in das verlagerte Feld nach, um ein 5 vs. 2 herzustellen.
  • Im gleichen Moment müssen auch die übrigen Felder wieder passend besetzt werden: Nachbarfelder doppelt und diagonales Feld einfach.
  • Bei Ballgewinn der zwei Verteidiger versuchen diese direkt aus dem Feld zu dribbeln, Team Rot darf den Ball wieder erobern.
  • Die Verteidiger bleiben solange Verteidiger, bis sie es geschafft haben 3-mal aus dem Feld zu dribbeln. Anschließend werden vier neue Verteidiger ausgewählt.

Varianten:

  • Spielerzahlen variieren im bespielten Feld: 4 vs. 1, 4 vs. 2
  • Spielerzahlen variieren in den übrigen Feldern: einfach, doppelt, dreifach
  • Anmerkung: das diagonale Feld muss nicht zwingend besetzt werden (abhängig von der Spielerzahl)
  • Kontaktziel anpassen (von 3 Pässen bis zu 8 Pässen) vor der Spielverlagerung
  • Kontaktbegrenzung (von freiem Spiel zu alles direkt spielen)
  • auch diagonale Verlagerungen sind möglich (Achtung: Spieler im Weg!)
  • Wettbewerb: die vier Verteidiger bleiben für zwei Minuten in ihrer Rolle – wie viele Verlagerungen schafft das ballbesitzende Team?

Coachingpunkte:

  • klassische Coachingpunkte des Rondos: Freilaufverhalten, Ballkontrolle, Ruhe/kein Hektik am Ball
  • Spielverlagerung einleiten (nicht immer sofort verlagern wollen, sondern auf den richtigen Moment warten)
  • Motivation der Defensivspieler
  • Kontrolle der Feldwechsel und Feldbesetzung

Viel Spaß mit dieser Variante des Rondos!