Passfolge – Offene Stellung im Rücken des Gegners

Wie der Titel erraten lässt geht es in der heutigen Übung um die offene Spielstellung im Rücken des Gegenspielers.

Offene Spielstellung bedeutet eine seitliche Stellung einzunehmen, um sowohl den Blick auf den Ball als auch auf potenzielle offensive Anspielstationen und das gegnerische Tor richten zu können. Durch die offene Spielstellung kann schneller nach vorne gespielt werden, weil die Spieler und Gegenspieler bereits vor der Ballannahme erfasst wurden.

Mit der Positionierung im Rücken des Gegenspielers gelangt man zusätzlich aus den Augen ebenjenes Spielers und kann diesen somit aus dem Spiel nehmen.

Organisation:
Für die Übung werden vier Stangen mit je 10-12 Metern Abstand hintereinander aufgestellt. Alternativ können Hütchen benutzt werden, wobei Stangen den Gegenspieler realistischer simulieren. Jede Stange wird mit einem Spieler besetzt. Bis auf den Startspieler mit Ball positionieren sich alle Spieler vor ihrer Stange (siehe erster Teil der Abbildung).

Übungsablauf:

  • Die Übung startet mit dem Andribbeln des ersten Spielers, der anschließend einen diagonalen Flachpass spielt
  • Der zweite Spieler setzt sich diagonal hinter seiner Stange ab und positioniert sich in der offenen Spielstellung um auf dem vorderen Fuß angespielt zu werden (zweiter Teil der Abbildung)
  • Die gleiche Aktion folgt vom dritten Spieler, der sich wiederum diagonal absetzt und in den vorderen Fuß angespielt wird
  • An der letzten Stange folgt ein gerades Anspiel auf den sich absetzenden vierten Spieler (gelbe Pfeile, dritter Teil der Abbildung)
  • Die beiden Spieler spielen einen Doppelpass um die Stange herum (rote Pfeile, dritter Teil der Abbildung)
  • Nun wird der gleiche Ablauf in die entgegengesetzte Richtung gespielt, die Übung ist quasi eine Endlosschleife; es sollten jedoch die Positionen durchgetauscht werden nach einigen Aktionen

Varianten:

  • weitere Stangen aufbauen, jedoch: weniger Stangen/Spieler = intensiver und mehr Ballaktionen
  • Abstände variieren, z.B. größere Abstände für mehr Passschärfe
  • Auftaktbewegung oder Schulterblick einführen
  • weitere Passvarianten spielen: z.B. Ball klatschen lassen, eine Position überspielen
  • Positionierung der Spieler hinter den Stangen
  • Wettbewerb: am Ende der Stangen ein (Mini-)Tor aufbauen, mehrere Teams gegeneinander spielen lassen: Wer erzielt zuerst das Tor?

Coachingpunkte:

  • offene Stellung einfordern
  • korrektes diagonales Lösen vom Gegenspieler
  • Konzentration in jedem einzelnen Pass: Passqualität, Passschärfe, richtigen Fuß anspielen