Rondo mit starker Mitte

Kürzlich haben wir in einem Beitrag über die effektive Nutzung der Zeit vor dem Training gesprochen. Eine häufig praktizierte Trainingsform ist dabei das Rondo, zu dem wir euch sogar einen kostenlosen Download mit mehreren Rondovarianten zur Verfügung gestellt haben.

Heute präsentieren wir euch eine weitere Rondoform, bei der es darum geht die Mitte (das Zentrum) des Feldes stark zu machen und somit keinen Pass hindurch zu lassen. Gleichzeitig muss jedoch die richtige Balance zwischen Raumdeckung und aktiver Balleroberung gefunden werden, um die unbeliebte Verteidigerposition in der Mitte wieder verlassen zu können.

Danke an easy2coach für die Bereitstellung der Grafiksoftware!

Organisation:
Die Spielerzahl sowie die Feldgröße der Rondos sollen an das Leistungsniveau der Mannschaft angepasst werden. Zu Beginn kann deshalb ein 6 vs. 2 oder 5 vs. 2 gewählt werden, bei fortgeschrittenem Niveau kann auch in einem 4 vs. 2 gespielt werden. Dementsprechend wird auch die Feldgröße variiert, wir schlagen eine Seitenlänge von circa 8 bis 10 Metern vor.

Übungsablauf:

  • Es wird im Grunde ein ganz normales Rondo gespielt
  • Der einzige Unterschied besteht darin, dass die ballbesitzenden Spieler zwei Ziele haben:
    • Entweder eine bestimmte Kontaktzahl erreichen (z.B. 10 Pässe)
    • Oder den Ball in der Mitte vom Hütchen zu spielen
  • Die Verteidiger müssen deshalb zwischen dem Verteidigen des Hütchens und der aktiven Balleroberung entscheiden
  • Gelingt es, den Ball vom Hütchen zu spielen, werden die beiden Verteidiger mit z.B. 2 Liegestützen und einer Doppelrunde bestraft
  • Hinweis: Für die Bestrafung sollten keine zeitaufwändigen Aufgaben gewählt werden, weil sonst der Spielfluss erheblich gestört wird
  • Bei Balleroberung wechseln die betroffenen Spieler wie üblich ihre Rollen

Varianten:

  • Spielerzahl und Feldgröße anpassen
  • Kontaktbegrenzung (von freien Kontakten über 2 Kontakte zu alles direkt)
  • Kontaktziel (von 10 Pässen zu 15/20 Pässen)
  • Bestrafungen altersgemäß wählen bei Jüngeren bspw. Turnaufgaben (Purzelbaum, Rad)
  • Den Ball und das Hütchen der Mitte entfernen Pässe durch die beiden Verteidiger zählen doppelt

Coachingpunkte:

  • Freilaufverhalten: Aus dem Deckungsschatten der Gegenspieler lösen und freie Räume erkennen
  • Ruhe am Ball: Sichere Ballzirkulation trotz Gegnerdruck, Ausspielen der Überzahl, richtigen Moment für den Pass durch die Mitte
  • Handlungsschnelligkeit: Aufmerksamkeit auf Optionen lenken, bevor der Spieler am Ball ist (Wo spiele ich hin, wenn ich jetzt angespielt werde?)
  • Coaching der Unterzahlmannschaft (Timing für den richtigen Moment der Balleroberung finden)