Warm-Up-Übung: Freilaufverhalten

Um eine Trainingseinheit sinnvoll aufzubauen, sollte der erste Teil der Erwärmen ein Einlaufen beinhalten, bei dem die Spieler langsam in Bewegung kommen und das Herzkreislaufsystem aktiviert wird. Statt einer klassischen Laufkoordination präsentiert TalkTics euch heute eine alternative Übung, bei der die Spieler direkt auch viele Ballkontakte haben und trotzdem durch viele Positionswechsel in Bewegung kommen.
Alternativ kann diese Übung aber auch in einem Hauptteil verwendet werden, wenn es sich thematisch um den Schwerpunkt Freilaufverhalten dreht.

Organisation:

In einem abgesteckten Feld (ca. 20×25 Meter) werden Dreiecke mit Hütchen oder Plättchen markiert. Wichtig ist, dass immer deutlich mehr Dreiecke als Spieler aufgebaut werden. Anschließend wird die Gruppe geteilt und ca. 2/3 des Teams stellt sich in freie Dreiecke und die übrigen Spieler bekommen einen Ball an den Fuß. Die Spieleranzahl ist für diese Übung egal.

Danke an easy2coach für die Bereitstellung der Grafiksoftware!

Übungsablauf:

  • Ein Spieler mit Ball sucht sich einen freien Spieler in einem Dreieck
  • Er spielt ihn mit einem Druckpass an
  • Der Spieler im Dreieck verarbeitet den Ball zur Seite und übernimmt die Aufgabe des Spielers mit Ball (dribbelt im Feld und sucht sich wieder einen freien Spieler)
  • Der Spieler, der den Pass gespielt hat, übernimmt nicht die Position seines Passempfängers, sondern sucht sich ebenfalls einen freien Spieler in einem Dreieck, dessen Position er einnimmt
  • Dieser freie Spieler wechselt nun das Dreieck und darf sich ein freies Dreieck suchen (nicht aber das Dreieck, zu dem der Ball gespielt wurde)

Varianten:

  • Die Dreiecke und Positionswechsel können beliebig variiert werden
  • Die Farben der Dreiecke können gezielt eingesetzt werden, um die Positionswechsel oder Pässe zu bestimmen
  • Kontaktbegrenzungen einbauen

Coachingpunkte:

  • der erste Kontakt des Spielers im Dreieck immer diagonal zur Seite aus dem Dreieck (besseren Winkel schaffen)
  • längerer Kontakt aus dem Dreieck um Tempo aufzunehmen, dann viele enge Kontakte im Dribbling
  • Kommunikation einfordern (Blickkontakt aufnehmen + Namen rufen vor dem Passspiel)
  • Freilaufverhalten speziell coachen:
    • Nicht dem Pass hinterherlaufen, direkt neue Tauschpartner suchen
    • Coaching des Tauschpartners „Micha, Wechsel“
    • Mit Tempo neues Dreieck suchen (neuen Raum besetzten)
  • Prinzip „Spielen und Gehen“ etablieren