Zonenrondo + Gegenpressing

Diesmal stellen wir euch eine Rondoform vor, bei der es bei Ballverlust auf eine blitzschnelle Reaktion ins Gegenpressing ankommt, um einen Torerfolg der Gegner zu verhindern. Außerdem müssen die Außenzonen immer besetzt sein, um tiefe Anspielstationen zu schaffen. Wie die Spielform funktioniert, erfahrt ihr unten!
Zuvor möchten wir euch aber noch auf unseren kostenlosen Download „5 Rondos für dein Training“ hinweisen, in dem ihr weitere Rondoformen zu verschiedenen Trainingszielen finden könnt. Außerdem haben wir in diesem Download wichtige inhaltliche und taktische Aspekte der Rondos für euch gesammelt und erläutert.

Danke an easy2coach für die Bereitstellung der Grafiksoftware!

Organisation:
Es wird ein Feld von circa 18 Metern Länge und 10 Metern Breite abgesteckt. Dieses Feld wird in Drittel à 6 Metern aufgeteilt. Außerdem werden oben und unten mit leichtem Abstand zwei Minitore aufgestellt. Die Spieler werden in vier Angreifer und zwei Verteidiger aufgeteilt. Von den Angreifern positionieren sich zwei Spieler in die Mittelzone und je ein Spieler nach außen.

Übungsablauf:

  • Im Feld wird ein 4 vs. 2 gespielt, dabei muss folgende Bedingung erfüllt sein:
    • beide äußeren Zonen müssen jederzeit durch einen Spieler der ballbesitzenden Angreifer (Rot) besetzt sein
    • die Positionen dürfen aber im Laufe der Aktion getauscht werden
  • Ziel der ballbesitzenden Mannschaft ist es, 8 Pässe (schwerer: 10 Pässe) zu spielen 8 Pässe = 1 Punkt
  • Gewinnen die Verteidiger den Ball, dürfen sie auf die beiden Minitore kontern Tor = 3 Punkte
  • Um das zu verhindern, muss das 4er-Team blitzschnell ins Gegenpressing umschalten und den Ball wieder gewinnen
  • Ein Durchgang geht 2 Minuten, der Trainer spielt dabei ständig neue Bälle ins Feld, sobald ein Ball im Aus oder Tor landet
  • Wer erzielt mehr Punkte? Angreifer oder Verteidiger?

Varianten:

  • Kontaktziel verändern (von 6 bis 12 Pässe)
  • Kontaktbegrenzungen:
    • maximal 2 Kontakte für alle Spieler
    • in der Außenzone darf nur direkt/mit zwei Kontakten gespielt werden
  • jedes Drittel darf mit maximal zwei Spielern besetzt werden

Coachingpunkte:

  • klassische Coachingpunkte der Rondos (siehe auch Coachingpunkte des Rondowettbewerbs oder 4-Felder-Rondos)
  • Bedeutung der tiefen Anspielstation hervorheben Raum nutzen, Spielverlagerung ermöglichen, Gegenspieler laufen lassen
  • Gegenpressing einfordern zunächst von Außen zum Gegenpressing motivieren später nichts sagen, Spieler müssen selbstständig ins Gegenpressing umschalten